Hauptinhalt

Gesundheit, Familie und Ehrenamt

 

Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum - Landarztquote in Sachsen eingeführt

Wir haben das Vorhaben zur Verabschiedung eines Sächsischen Landarztgesetzes aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt.

Mit dem Gesetz wollen wir junge Menschen motivieren und dafür sorgen, dass auch künftig noch ausreichend Medizinerinnen und Mediziner im ländlichen Raum arbeiten.

Das Landarztgesetz ermöglicht Bewerberinnen und Bewerbern die Aufnahme eines Medizinstudiums außerhalb des Numerus Clausus-Systems, wenn sie sich dazu verpflichten, nach ihrer fachärztlichen Weiterbildung für die Dauer von zehn Jahren in einem hausärztlich unterversorgten Gebiet im Freistaat zu praktizieren. Für die bis zu 40 zur Verfügung stehenden Studienplätze zum Wintersemester 2022/23 sind 67 Bewerbungen eingegangen.

Zwei Menschen sprechen miteinander. Text: Landarztquote zur Sicherung der Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum.

Ausbildung in Gesundheitsfachberufen - Schulgeldfreiheit in Sachsen umgesetzt

Wir haben nicht gewartet, bis der Bund die Schulgeldfreiheit in Gesundheitsfachberufen durchsetzt und daher bis zum Inkrafttreten einer bundeseinheitlichen Regelung die sächsischen Schülerinnen und Schüler in Gesundheitsberufen vom Schulgeld befreit.

Davon profitieren bis zu 4.000 Auszubildende im Freistaat. Wer sich jetzt für eine Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf wie Physiotherapie oder Logopädie entscheidet, kann ohne Hürden durchstarten.

Denn wir wollen alles daransetzen, dass künftig ausreichend Fachkräfte im Gesundheitssystem arbeiten und die hohe Qualität unserer Gesundheitsversorgung gewährleistet wird.

Ein Mann. Text: Schulgeldfreiheit für Gesundheitsberufe für bis zu 4000 Auszubildende.

Bewährte Förderrichtlinien für das Ehrenamt, für Demokratie und Toleranz fortgeführt

In den Jahren 2020 und 2021 wurden in den Gesundheitsämtern der sächsischen Landkreise und Kreisfreien Städte 87 neue Mitarbeiter eingestellt.

Der Bund stellt über den »Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst« Finanzhilfen für die Schaffung von neuen, unbefristeten Vollzeitstellen für die Aufgaben des Öffentlichen Gesundheitsdienstes zur Verfügung. 

Mit der Zuweisung dieser Gelder an die Landkreise und Kreisfreien Städte haben wir eine neue Qualität der Stärkung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes erreicht.

Eröffnung einer Ehrenamtsagentur - gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert

Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, haben wir im März 2021 eine landesweite Ehrenamtsagentur gegründet. Mit ihr stärken wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Sachsen und fördern die ehrenamtlichen Aktivitäten in allen Regionen des Freistaats.

Die Ehrenamtsagentur vermittelt zu Fachexperten und vernetzt Akteure für die Umsetzung von Kampagnen, Organisationen und Fachveranstaltungen.  Sie kümmert sich vor allem auch um kleinere Initiativen und Vereine, die keine Unterstützung von Verbänden erhalten.

Soziale Orte – für ein gutes Miteinander

Mit dem Modellprojekt »Soziale Orte« wollen wir neue Wege ermöglichen, um den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Sachsen zu fördern. Gemeinden mit unter 40.000 Einwohnern und Stadtteile von größeren Städten mit sozialen Spannungen sollen einen zentralen Ort der Begegnung erhalten. Hier können sich Menschen austauschen und soziales Miteinander planen und erleben.

Im ländlichen Raum wurden bereits 13 »Orte der Demokratie« mit insgesamt 1,3 Mio. Euro jährlich ab 2022 dazu ausgestattet, das demokratische Miteinander in den Kommunen und Gemeinden zu fördern.

Weltoffenes Sachsen - zivilgesellschaftliches Engagement unterstützt

Wie zu Beginn der Legislaturperiode vereinbart, haben wir das Landesprogramm »Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz« fortgeführt und ausgebaut.

Mit dem Programm fördern wir das zivilgesellschaftliche Engagement in Sachsen und stärken damit die demokratischen Strukturen im Land. Denn Sachsen ist ein modernes und weltoffenes Bundesland. Internationalität und Zuwanderung bereichern unsere Heimat.

Ehrenamt - jährliche Übungsleiterpauschale erhöht

Wir haben die jährliche Übungsleiterpauschale erhöht. Dadurch erhalten Trainerinnen und Trainer im Freistaat für ihren ehrenamtlichen Einsatz statt 350 Euro nun 480 Euro im Jahr.

Davon profitieren mehr als 20.000 Trainerinnen und Trainer der knapp 4.500 Vereine in Sachsen, deren ehrenamtliches Engagement wir zusätzlich honorieren.

Ein Fußballtrainer mit seiner Jugendmannschaft. Text: 480 Euro im Jahr für ehrenamtliche Trainerinnen und Trainer in Sachsen.

Kinder- und Jugendbeauftragte des Freistaates Sachsen - Rechte von Kindern und Jugendlichen gestärkt

Mit der Stelle einer/s Kinder- und Jugendbeauftragten des Freistaates Sachsen haben wir ein weiteres wichtiges Vorhaben aus dem Koalitionsvertrag umgesetzt.

Mit ihr erhalten sächsische Kinder und Jugendliche zur Stärkung ihrer Rechte erstmals eine eigene Anlaufstelle in der Sächsischen Staatsregierung. Denn unser Ziel ist es, dass alle Kinder in Sachsen geschützt sind, gefördert werden und sich beteiligen können.

Susann Rüthrich ist seit November 2021 die Kinder- und Jugendbeauftragte in Sachsen.

 

Zu den weiteren Themenbereichen:

zurück zum Seitenanfang